Autonome Region Trentino-Südtirol
Autonome Region Trentino-Südtirol
Mittwoch, 4. August 2021   
Meteo - WetterWetter Trentino  Meteo - WetterWetter Südtirol                                 urp@regione.taa.it Kontakt                                 » Italiano

Home » Aktuell » Information
 
Information
RIVA DEL GARDA FORDERT DIE REGION AUF, SICH FÜR DIE STÄRKUNG DER EUROPAREGION EINZUSETZEN


 
 
RIVA DEL GARDA FORDERT DIE REGION AUF, SICH FÜR DIE STÄRKUNG DER EUROPAREGION EINZUSETZEN<BR />
„Hätten wir bereits in der Osterzeit einen grünen Pass für das Euregio-Gebiet gehabt, hätte wahrscheinlich das gesamte Gastgewerbe weiterarbeiten können. Stattdessen mussten wir darauf warten, bis eine Genehmigung dieser Art von den nationalen Regierungen eingeführt wird, was die gesamte Tourismusindustrie des Trentiner Gardagebiets benachteiligte.“ Darauf wies die Bürgermeisterin von Riva del Garda, Cristina Santi, beim ersten offiziellen Besuch des Regionalassessors für örtliche Körperschaften Lorenzo Ossanna in ihrer Ortschaft hin. „Unser Gebiet war für einen solchen Pass schon lange bereit und in der Lage, in voller Sicherheit sowohl für die Einwohner als auch für die Gäste zu arbeiten,“ erklärte die  Bürgermeisterin gegenüber dem Regionalassessor Ossanna. „Die Euregio hat für Riva del Garda – eine internationale, nach Norden blickende Ortschaft – eine besonders große Bedeutung. Von dort reisen ein Großteil der Besucher an, deshalb betrachten wir die Euregio als eine Institution, die zwischen Nachfrage und Angebot nicht nur im touristischen Bereich, sondern auch im Geschäfts-, Bildungs- und Kulturbereich besser vermitteln kann“. Die Bürgermeisterin appellierte abschließend an den Regionalassessor Lorenzo Ossana, damit sich die Region sich für die Aufwertung von Riva del Garda einsetzt, das zwar an der Grenze zu Venetien und zur Lombardei liegt, aber aus touristischer Sicht eine zentrale Rolle spielt.
 



Datum: 13.07.2021

Ort: Riva del Garda




  • Da sinistra a destra: il sindaco di Riva del Garda Cristina Santi, l'assessore regionale Lorenzo Ossanna e il vice sindaco di Riva del Garda Silvia Betta