Regione Autonoma Trentino-Alto Adige
Autonome Region Trentino-Südtirol
Freitag, 24. November 2017   
Meteo - WetterWetter Trentino Meteo - WetterWetter Südtirol                                 biblio@regione.taa.it Kontakt                                 » Italiano
 
SARDINIEN
SARDINIEN - Sarden

Die sprachlichen Besonderheiten des Sardischen sind den Filologen schon seit langem bewusst, aber in soziolinguistischer Hinsicht hat sich die Auffassung, dass das Sardische nicht nur eine lokale Variante des Italienischen, sondern eine eigenständige Sprache innerhalb der romanischen Sprachfamilie darstellt, erst in jüngster Zeit durchgesetzt. Demzufolge wurde das Sardische erst Ende des vergangenen Jahrhunderts gesetzlich anerkannt, obwohl die Mehrheit der Bevölkerung der Region diese Sprache spricht. Man schätzt, dass ungefähr eine Million der ca. 1.700.000 Inselbewohner Sardisch als Muttersprache haben.

Im Folgenden werden die Gemeinden angeführt, auf deren Gebiet offiziell Sprachminderheiten gemäß Gesetz Nr. 482/1999 leben.


CAGLIARI
Armungia – Assemini- Ballao- Barrali- Capoterra- Decimoputzu- Domus de Maria- Donori- Elmas - Goni – Mandas- Monserrato- Muravera- Nuraminis- Ortacesus- Pimentel- Quartu Sant’Elena- Quartucciu- San Basilio- San Nicolò Gerrei- San Sperate- San Vito- Sant’Andrea Frius- Sarroch- Selagius- Sestu- Siliqua- Silius- Ninnai- Soleminis- Suelli- Teulada- Ussana- Uta- Villaputzu- Villasalto- Villasor

MEDIO CAMPIDANO
Arbus- Barumini- Collinas- Furti- Generi- Gestori- Gonnosfanadiga- Guspini- Las Plassas- Lunamatrona- Monreale- Pabillonis- Pauli Arborei- Samassi- San Gavino- Sanluri- Sardara- Segariu- Serramanna- Serrenti- Setzu- Siddi- Tuili- Turri- Ussaramanna- Villacidro- Villamar- Villanova forru- Villanovafranca

NUORO
Aritzo - Austis - Belvì- Birori - Bitti - Bolotana - Borore – Bortigali- Desulo - Dorgali - Dualchi - Fonni - Gadoni - Galtellì - Gavoi - Lei - Loculi - Lodé - Lodine - Macomer - Mamoiada - Meanasardo - Noragugume - Nuoro – Nuragus- Oliena - Ollolai - Olzai - Onani - Onifai - Oniferi - Orani - Orgosolo - Orosei - Orotelli – Ortueri- Orune - Osidda - Ottana - Ovodda - Posada – Sagama- San Teodoro- Sarule – Serri- Silanus - Sindia - Siniscola - Sorgono - Teti – Tiana- Tonara – Torpè- Villanovatulo

OGLIASTRA
Arzana- Barisardo- Balnei- Cardedu- Elini- Gairo- Girasole- Ilbono- Ierzu- Lanusei- Loceri- Lotzorai- Osini- Perdasdefogu- Seui- Talana- Tertenia- Tortolì- Triei- Ulassai- Urzulei- Ussassai- Villagrande Strisaili

OLBIA-TEMPIO
Aggius- La Maddalena- Loiri Porto San Paolo- Luogosanto- Luras- Olbia- Padru- Santa Teresa di Gallura- Telti

ORISTANO
Ales - Ardauli - Assolo - Asuni - Baradili - Bonarcado - Cabras - Cuglieri - Curcuris - Fordongianus - Ghilarza - Gonnosnò - Mogoro - Narbolia - Oristano - Paulilatino - Riola Sardo – Samugheo- Scano Montiferro - Samugheo -Sedilo - Seneghe - Terralba – Tresnuraghes

SASSARI
Ardara - Arzachena - Banari - Bentutti - Bessude - Bonnanaro - Bono - Bonorva - Borutta Bulzi - Chiaramonti - Codrongianos - Cossoine - Erula - Esporlatu - Florinas - Illorai - Isili - Ittiri - Mara - Mores - Nughedu San Nicolò - Olmeto - Osilo - Ozieri - Padru - Pattada - Plaghe - Pozzomaggiore - Romana - Siligo - Sorso - Thiesi - Tissi - Uri - Usini - Villanova Monteleone

Bibliographie
La lingua nel tempo. Variazione e cambiamento in italiano, latino e sardo / Eduardo Blasco Ferrer. - Cagliari : CUEC, 1995. - 414 p. 21 cm.
ISBN 8885998682
Limba lingua language : lingue locali, standardizzazione e identità in Sardegna nell'era della globalizzazione / a cura di Mario Argiolas e Roberto Serra. - Cagliari : CUEC, 2001. - 318 p ; 16,5 cm.
ISBN 888467042X

www.limbasarda.it
www.sardu.net

SARDINIEN - Katalanen

Die ersten Katalanen siedelten sich Mitte des 14. Jahrhunderts im Nordosten Sardiniens in der Gegend um Alghero an, nachdem das aragonesische Königshaus dieses Gebiet erobert hatte. Seit jener Zeit hat sich das Katalanische, das in Alghero gesprochen wird, unabhängig von der in Katalonien gesprochenen Sprache weiterentwickelt und kann demnach als eine östliche Variante des Katalanischen angesehen werden. Lange wurde Katalanisch nur im Familien- und Bekanntenkreis gesprochen; heute genießt es jedoch eine vollständige institutionelle Anerkennung. Die ca. 23.000 Einwohner von Alghero gehören mit wenigen Ausnahmen der katalanischen Sprachminderheit an.

SASSARI
Alghero

Um 1354 entstand infolge der Besetzung der Stadt Alghero durch die Aragonesen eine katalanische Kolonie dort, wo die Minderheit noch heute ansässig ist. Diese Minderheitensprache ist eine östliche Variante des Katalanischen, einer romanischen Sprache, die vorwiegend in der Familienkommunikation verwendet wird. Erst neulich hat die Sprache auch eine institutionelle Anerkennung gefunden.
Bibliographie
Català de l'Alguer : criteris de llengua escrita : model d'àmbit restringit de l'alguerès / document aprovat par l'Institut d'etudis catalans ; a cura di Luca Scala. - Montserrat : Publicacions de l'Abadia de Montserrat, 2003. - 349 p. ; 19 cm. - (Biblioteca Serra d'or ; 301).
ISBN 8484154637
Dialetti catalani 2. Dialetti catalani - Alghero
Aufstellung: Università di Trento w-D I 00936
L'Alguer : un popolo catalano d'Italia / Eduard Toda i Guell ; traduzione, introduzione e note a cura di Rafael Caria. - Sassari : Gallizzi, 1981. - 406 p. ; 25 cm.
Tit. orig.: Un poble català d'Italia. L'Alguer.
Alghero - Storia 2. Italia - Minoranze linguistiche
Aufstellung: Region M-945.932 3-TOD- 1

www.alguer.info

SARDINIEN - Rechtsbestimmungen

Regionalgesetze