Regione Autonoma Trentino-Alto Adige
Autonome Region Trentino-Südtirol
Freitag, 17. November 2017   
Meteo - WetterWetter Trentino Meteo - WetterWetter Südtirol                                 biblio@regione.taa.it Kontakt                                 » Italiano
 
Spanien
Spanien

Minderheiten:
Roma 650.000 (1,6% der Gesamtbevölkerung)

Bemerkungen
In der spanischen Verfassung wird erklärt, dass neben dem Kastilischen andere Sprachen im Land als offiziell gelten, aber sie werden nicht genannt und es bleibt den regionalen Autonomiestatuten überlassen, diese festzulegen. Allerdings wurde das Grundgesetz gleichzeitig in einigen offiziellen Sprachen verfasst: Euskera (Baskisch), Katalanisch, Valencianisch und Galizisch.
Es ist zu bemerken, dass die Gruppen mit den angeführten Sprachen zwar weniger zahlreich sind als die kastilische, jedoch nicht als Minderheiten im herkömmlichen Sinn betrachtet werden.
In den jeweiligen autonomen Regionen sind diese Sprachen dem Kastilischen gleichgestellt, aber die öffentliche Meinung geht stets davon aus, dass die Regionen ihre eigentliche sprachliche und kulturelle Prägung durch die Lokalsprachen erhalten. Dazu trägt maßgeblich die Tatsache bei, dass die Sprachpolitik, die hier mehr als anderswo in Europa als wichtig empfunden wird, eine den Regionen anvertraute Zuständigkeit ist. Die autonomen Körperschaften haben stets, mit wenigen Ausnahmen, die Entwicklung der Lokalsprachen gefördert, manchmal sogar stärker als die betroffene Bevölkerung dies verlangte.
Bei der Ratifizierung der Charta der regionalen oder Minderheitensprachen im Jahr 2002 hat das spanische Parlament statuiert, dass die Charta für die Sprachen der autonomen Regionen Anwendung findet. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass der Staat keine rechtlichen Mittel hat, die Sprachpolitik auch nur zu beeinflussen (bis auf eine gewisse Zweisprachigkeitserfordernis in bestimmten Ämtern). Daraus folgt, dass im Bericht über die Umsetzung der Charta, den Spanien in regelmäßigen Abständen dem Europarat vorzulegen hat, die regionalen Regelungen aufgelistet und erläutert werden.
Als Minderheitensprachen im üblichen Sinn des Wortes sind auf regionaler Ebene das Okzitanische im Aran-Tal in Katalonien (mit ca. 7.000 Sprechern), das Bable in Asturien, das Baskische in Navarra und das Katalanische in Aragon zu betrachten. Die Lage ist jedoch alles andere als stabil. Sehr wahrscheinlich wird in Kürze ein Rechtsschutz auch für Sprachen gefordert werden, die bis jetzt nicht als Minderheitensprachen wahrgenommen wurden, wie zum Beispiel das Leonesische im nördlichen Teil Kastiliens.
Vor diesem Hintergrund ist die einzige echte nationale und sprachliche Minderheit im spanischen Staat die Gruppe der Roma bzw. der Gitanos, die allerdings auch aus teilweise sehr unterschiedlichen Elementen besteht

Rechtsbestimmungen
  • Documento PDFKönigliches Dekret Nr. 891/2005
    (Das Parlament hat bisher noch kein Gesetz verabschiedet, das die einzige Sprachminderheit in Spanien rechtlich schützt. Durch das Dekret wird der Nationale Rat der Gitanos errichtet, der einerseits als Interessenvertreter dieser Minderheit agieren, andererseits auch eine beratendende Tätigkeit in der nationalen Politik betreffend diese Minderheit ausüben soll. Dieser Rat besteht allerdings aus zwanzig Beamten aus verschiedenen Ministerien sowie aus zwanzig Personen, die von den Vereinigungen der Gitanos ernannt werden. Den Vorsitz führt ein Präsident, der ebenfalls einem Ministerium angehört. Die Tätigkeit des Rates wird vom Ministerium für Arbeit und Soziales koordiniert. Diese für Minderheitenfragen ziemlich ungewöhnliche Zuständigkeit lässt auf die Prioritäten dieser Gruppe schließen.)
  • Documento PDFAutonomiestatut von Katalonien
    (Auszug betreffend das Katalanische und das Okzitanische), danach folgen: Regionalgesetz Nr. 16/1990 betreffend die Sonderordnung des Val d’Aran, Regionalgesetz Nr. 1/98 betreffend die Sprachpolitik in Katalonien und Dekret Nr. 161/2000 betreffend die Kenntnis der katalanischen und aranesischen Sprache der Bediensteten in der öffentlichen Verwaltung)
  • Documento PDFAutonomiestatut von Asturien
    (Auszug betreffend die aragonesischen Mundarten), danach folgt: Regionalgesetz Nr. 3/1999 betreffend das Kulturgut von Aragon. Als Minderheitensprachen der Region werden das Aragonesische (das “verschiedene sprachliche Modalitäten” oder – gemäß den wahrscheinlichen Absichten des Gesetzgebers – verschiedene Dialekte umfasst) und das Katalanische aufgezählt.)
  • Documento PDFAutonomiestatut von Aragon
    (Auszug betreffend die aragonesischen Mundarten), danach folgt: Regionalgesetz Nr. 3/1999 betreffend das Kulturgut von Aragon. Als Minderheitensprachen der Region werden das Aragonesische (das “verschiedene sprachliche Modalitäten” oder – gemäß den wahrscheinlichen Absichten des Gesetzgebers – verschiedene Dialekte umfasst) und das Katalanische aufgezählt.
  • Documento PDFAutonomiestatut von Navarra
    (Auszug betreffend das Baskische), danach folgen: Regionalgesetz Nr. 18/1986 und Regionaldekret Nr. 29/2003 über den Gebrauch des Baskischen


Bibliographie
La diversidad de lenguas en Espana/ Maizena Etxebarria. Madrid: Espansa-Calipse, 2002.
Standort: M 409.46 ETX- 1

Le nazioni linguistiche della Spagna autonomica: universalità della lingua castigliana e vitalità delle lingue regionali/ Giovanni Poggeschi. Padova: CEDAM, 2002.
Standort: M 342.440 873-POG- 1

Links
www.unionromani.org (Website eines Verbandes, der zahlreiche Vereine der spanischen Roma (Gitanos) umfasst. Die Website enthält die Links zu diesen Vereinigungen und allgemeine Informationen über das Leben der Roma auf der iberischen Halbinsel.)
www.aran.org (Website der aranesischen Institutionen)
www.asturies.com (Website in asturischer Sprache/Bable. Obwohl die letztere Bezeichnung für diese Sprache rechtlich verankert und auch im wissenschaftlichen Bereich verbreitet ist, wird sie von den betreffenden Sprechern selbst weniger gebraucht und deshalb wahrscheinlich mit der Zeit aussterben.)
www.acalaaragone.com (Website der privaten Kulturvereinigung “Academia de la lengua aragonesa”)
www.nafarroabai.org (Website eines Verbandes baskischer Parteien und Vereine in Navarra. Der Verband bekennt sich offen zu seiner Linksorientierung, und in der Tat wird die baskischsprachige Minderheit in Navarra in der Politik fast ausschließlich von linksgerichteten Parteien vertreten.)